Hungerstreik ab dem 01.03.2023 während der Gesamtzeit und bis zum Tod als Protest gegen die Inhaftierung in JVA Rohrbach

Hungerstreik ab dem 01.03.2023 während der Gesamtzeit und bis zum Tod als Protest gegen die Inhaftierung in JVA Rohrbach

Hungerstreik ab dem 01.03.2023 während der Gesamtzeit und bis zum Tod als Protest gegen die Inhaftierung in JVA Rohrbach

An die Verantwortlichen von polizeigewalt-und-justizversagen-bedeuten-justizopfer.de und https://polizeigewalt-und-justizversagen-bedeuten-justizopfer.de oder today24news.org: „ich weigere mich weiter, mich von euch erpressen zu lassen.“Ihr könnt von mir aus gegen Thorsten H. und andere vorgehen.

Ab dem 08.03.2023 gehe ich und nach den unverschämten und unrichtigen Anschuldigungen von Thorsten H. und dem Totalversagen der Richter Lattrell, Bergmann, Yildirim und Sander dem niederträchtigen Verhalten des Polizeibeamten Rainer Schreiber unschuldig in Haft.

Ab dem 01.03.2023 um 0.00 Uhr befinde ich mich im Hungerstreik und das bis zum Tod! Ich fürchte den Tod nicht! Der letzte Hungerstreik 2015 hat mehr als 7.000 Euro gekostet, jetzt kommt ein Todesopfer dazu.

Warum kann bei der Polizei Worms, der Staatsanwaltschaft Mainz oder beim Amtsgericht Worms niemand die Vorschriften aus dem Nachbarschaftsrecht richtig anwenden?

Schreibe einen Kommentar